Logo Frauenverein Ittigen Bilder des Frauenvereins Ittigen
Logo Frauenverein Ittigen

Aktuell

Jahresbericht 2018

Seit drei Jahren leiten wir den Frauenverein als Co-Präsidentinnen. Wir freuen uns, das Präsidium an der kommenden HV in jüngere Hände zu übergeben. Unser Co-Präsidium war als Interimslösung gedacht und war für uns eine neue und gute Erfahrung. Wir haben gelernt Themen zu diskutieren und Kompromisse zu finden und durften feststellen, dass ein anderer Blickwinkel positiv und bereichernd sein kann.

Nach wie vor ist es schwierig neue Mitglieder zu werben. Die jüngeren Frauen sind ausgelastet mit Familie und Beruf und haben kaum Zeit und Interesse sich freiwillig zu engagieren. Viele Frauenvereine kämpfen ums Überleben. Oft werden wir gefragt: "Wenn ich Mitglied werde, muss ich dann mithelfen?" Freiwillige Arbeit ist wie das Wort ausdrückt "freiwillig". Es steht den Mitgliedern frei, die Angebote zu nutzen oder mit dem Jahresbeitrag den Verein zu unterstützen. Unser Frauenverein zählte per Ende Berichtjahr 429 Mitglieder und viele engagieren sich regelmässig freiwillig in der Kleiderbörse, Brockenstube, Cafeteria des Senevita Aespliz, Ofenhaus und neu auch in der Pulferstube. Die Pulferstube befindet sich im Talgut Zentrum und dient als Anlaufstelle für Jung und Alt und soll helfen, das Talgut Zentrum zu beleben. Die Pulferstube untersteht der Gemeinde Ittigen und wird aus dem Fond der Robert und Rosa Pulfer Stiftung finanziert. Der FVI hat sich beim Aufbau eingebracht und wird zusammen mit dem U100-Generationen-Netzwerk Ittigen-Worblaufen helfen den Betrieb zu sichern.

Vielen Dank all den Freiwilligen, welche uns in den letzten drei Jahren tatkräftig unterstützt haben. Freiwillige Arbeit wird nicht in gängigen Wirtschaftsstatistiken aufgeführt und ist doch ein Bestandteil einer funktionierenden Gesellschaft und nicht bezahlbar.

Link zu der PDF-Version des Jahresberichts 2018.

 

Erfolgreicher Ittiger Märit 2018

Bei warmem Spätsommerwetter fand am 8.9. der Ittiger Märit statt. An unserem Stand vor der Post konnten wir ein reichhaltiges Angebot an Brot, Züpfen, Tübeli und Hefeknöpfe aus dem Ittiger Ofenhaus sowie köstliches Gebäck aus den privaten Backstuben unserer Mitglieder präsentieren. Allen Bäckerinnen und Bäcker sowie Helferinnen ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. Der Gewinn geht wie immer an die Jugend, dieses Jahr an die Pfadi Chatzenstyg Bolligen-Ittigen, welche neue Zelte anschaffen möchte.

Eröffnung Pulferstube

Inmitten des emisgen Märittreibens wurde am 8.9. die Pulferstube im Talgutzentrum eröffnet. Sie soll ein Ort der Begegnung und Information sowie Anlaufstelle für Jung und Alt sein. Sie ist eine Aussenstelle der Gemeindeverwaltung und soll helfen, das Talgutzentrum zu beleben. Der Frauenverein Ittigen hat sich beim Aufbau eingebracht und wird künftig zusammen mit dem U100 Generationennetzwerk Ittigen-Worblaufen helfen den Betrieb zu sichern. Mitglieder werden jeweils am Mittwochnachmittag von 15.00-18.00 h wie Freitagmorgen von 9.00-11.30 h in der Pulferstube anwesend sein. Interessierte melden sich bei Silvia Abate, Tel. 031 333 46 61, silvia-abate@hotmail.com.

78. Hauptversammlung des Frauenvereins Ittigen

77 Mitglieder und 5 Gäste besuchten unsere HV am 5.3.2018. Als Gast durften wir den Gemeindepräsidenten Marco Rupp begrüssen. Die jüngste Teilnehmerin war gerade 4 Monate alt! Auch die Katze des Senevita Aespliz hatte es sich zwischen den Gästen gemütlich gemacht und geduldig auf die Fleischteller gewartet.

Dieses Jahr waren keine Wahlen nötig. Unser Verein zählt 430 Mitglieder und viele davon arbeiten freiwillig in der Cafeteria Aespliz, der Brockenstube, Kleiderbörse und im Ofenhaus mit. Freiwillige Arbeit kann eine Bereicherung für sich selber, sowie auch für die Gemeinschaft sein. Vielen Dank all den Freiwilligen.

Simon und Anna Tauber stellten das Projekt mit dem Wagen zum Glück vor, welches vom FVI mit Fr. 1'400.- für den Ausbau des Schiffcontainers unterstützt wird. Ab Frühling 2018 bezieht der Wagen zum Glück den neuen Standort bei der Aarewiese in Worblaufen. Weitere Infos unter www.wagenzumglueck.ch

Frauenverein Ittigen, 10. März 2018

 

Jahresbericht 2017

Wir dürfen auf ein aktives Vereinsjahr zurückblicken mit einigen Höhepunkten. Anlässlich einer Rundfrage an der HV 2016 erhalten ca. 88 Mitglieder das Programm per E-Mail zugesandt. Es ist ein Versuch, Papier und Versandkosten einzusparen. Wir bitten die Mitglieder das Programm zu Hause auf dem eigenen Drucker auszudrucken. Im Mai 2017 verlieh die Fachstelle Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn einen Förderpreis für die interkulturellen Frauentreffs, darunter auch Ittigen. Unser Frauenverein half über Jahre der Gemeinde beim Aufbau/Programmgestaltung des interkulturellen Frauentreffs im Chäppu. Seit einem Jahr nimmt sich die neue Integrationsbeauftragte der Gemeinde Ittigen, Regina Jakob, des Frauentreffs und der Integration von Migrantinnen an.

Mit dem Frauenverein Bolligen fand ein Austausch statt und wir wollen in Zukunft vermehrt zusammen das Programm gestalten und zusammenarbeiten. So wurden im 2017 gemeinsam für das Altersheim Senevita Aespliz zwei iPads angeschafft, welche die Senioren in der Cafeteria benutzen können. Es wurde auch ein Kurs für die Senioren angeboten, damit der Umgang mit der neuen Technik gelernt werden kann. Der Blutspendedienst Bern wird künftig in Ittigen keine Blutspendeaktion mehr durchführen. Die Anzahl der Spender konnte nicht erhöht werden und der Aufwand zu gross für den Blutspendedienst Bern.

Am 9. Dezember organisierte die Gemeinde Ittigen zusammen mit dem Gosteli Archiv und dem Frauenverein Ittigen einen Anlass zu Ehren des 100. Geburtstages von Marthe Gosteli, welche am 7. April dieses Jahres verstorben ist. Marthe Gosteli war langjähriges Mitglied und Ehrenmitglied unseres Vereins. Alle Mitglieder des Frauenvereins waren eingeladen. Mit einer Präsentation «Gestern-Heute-Morgen Frauenverein Ittigen» durften wir unseren Verein vorstellen. Mit grossem Engagement haben Mitglieder unseres Vereins beim Auf- und Abbau des Büffets geholfen, sowie bei der Verpflegung der 180 Gäste. Um das Gosteli Archiv zukünftig jährlich zu unterstützen, haben wir Patenschaften für 5,4 Laufmeter Akten übernommen für 4 aktive Berner Frauen: Kunigund Feldges-Oeri, Marie Böhlen, Ida Somazzi und Helene Stucki.

Unser Dank gilt all jenen Frauen, welche unseren Verein in irgendeiner Weise mit ihrem Einsatz und Können unterstützt haben. Der Gemeinde Ittigen danken wir für das Zurverfügungstellen der Lokale für die Brockenstube, Ofenhaus, Kleiderbörse und Kurse.

Link zu der PDF-Version des Jahresberichts 2017 .

 

Förderpreis Migration für Frauentreff Ittigen

Am 10. Mai durften die Frauen, welche seit Jahren den Aufbau und die Betreuung des interkulturellen Frauentreffs im Chäppu in Ittigen betreut haben, einen Preis entgegennehmen. Die Fachstelle Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn vergibt alle zwei Jahre einen Förderpreis. Sie zeichnet Personen und Organisationen aus, die sich mit ermutigenden und beispielhaften Aktivitäten im Bereich Migration und Integration engagieren. Der Frauenverein Ittigen hat zusammen mit der Gemeinde den Frauentreff im Chäppu initiiert und aufgebaut. Es sind oft die Frauen, welche die Integration an die Hand nehmen. Die Frauentreffs bieten die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und die Sprache des Gastlandes zu erlernen. Verschiedene Aktivitäten erleichtern die Bewältigung des Alltags, ermöglichen neue Freundschaften und helfen mit, dass sich Frauen unterschiedlicher Kulturen in der Schweiz heimisch fühlen.

 

FVI Adventsfeier in der Bantiger Post

Lesen Sie den Artikel auf Seiten 1 und 4 der Bantiger Post zur FVI Adventsfeier (PDF).

Spielnachmittag

Der Frauenverein Ittigen veranstaltete am 16. September 2016 auf dem Robinsonspielplatz Ittigen einen Spielnachmittag für Mütter und Kinder. Während des Nachmittags wurde der neue Sandkasten mit Sonnensegel eingeweiht, welcher vom FVI gesponsert wurde. Der Robinsonspielplatz gibt es in Ittigen seit mehr als 40 Jahren. Clown Wendolina brachte die Kinder zum Lachen und Staunen. Bei einem herzhaften Z'Vieri konnten sich Mütter und Vorstandsmitglieder austauschen.

Ältere Neuigkeiten finden Sie im Archiv.